Autos der Zukunft (Volkswagen 2028)

Wie bei der Vorstellung des Roboter-Films Wall-E zu sehen, wird es in der fernen Zukunft vermutlich ein wenig anders aussehen als heutzutage. Ganz besonders die Fortbewegungsmittel haben sich in den letzten Jahrhunderten deutlich weiterentwickelt und es ist damit zu rechnen, dass der Fortschritt in diesem Bereich auch in den nächsten Jahrzehnten nicht zum Stehen kommt.

Zukunftsstudie zum Thema Auto von VW

Der Auto-Hersteller Volkswagen hat jetzt einmal seine Vorstellung vom Auto zu Papier Computer gebracht und einige Studien veröffentlicht. Hier die Bilder der vorgestellten Ideen:

Zukunfts-Zweisitzer von VW
Das ist ein leistungsstarker Zweisitzer mit „ikonischem Exterieur und ein innovativesmInterieur-Design“

Und hier nochmal das gleiche Gefährt von der Rückseite aus gesehen:

Rückansicht des futuristischen 2-Sitzers von VW

Dieses Vehikel kommt gänzlich ohne Emissionen aus:

Einsitzer mit Pedalen Zukunfts-Studie VW
Es ist ein Einsitzer der neben dem Elektroantrieb auch mit Pedalen bewegt werden kann. Hier die Ansicht des geöffneten Modells:

Einsitzer mit Pedalen Zukunfts-Studie VW offen

Auch ein Familienauto der Zukunft hat sich VW überlegt. Es kann „je nach Stimmungslage sein Äußeres auf Knopfdruck verändern“, was auch immer das bedeutet. Autopilot und drehbare Sitze sorgen für entspanntes Fahren:

Familienauto der Zukunft

Auf der Volkswagen-Website zum Thema wird das Webprojekt von VW folgendermaßen vorgestellt:

[…] präsentiert der Wolfsburger Autobauer seine Vision der automobilen Welt in 20 Jahren. Den Kern der aufwändig gestalteten Website bildet ein interaktiver Kurzfilm, der den Zuschauer informativ und unterhaltsam an das Thema heranführt. Darin erzählt ein Vater seinem Sohn im Jahr 2028 von der automobilen Welt vor 20 Jahren, während der Internetnutzer der Gegenwart über zahlreiche Absprungmöglichkeiten in die automobile Zukunft reist. Entwickler und Designer aus der Volkswagen Forschung begleiten den Nutzer auf dieser Reise und beschreiben auch für Laien gut verständlich die Visionen für die automobile Welt von morgen.

Deine Meinung zu den Zukunfts-Studien von VW? Her damit!

18 Gedanken zu „Autos der Zukunft (Volkswagen 2028)“

  1. Sieht ja alles ganz nett aus, aber es werden sicher noch einige Jahrzente ins Land gehen, bis solche Autos öfters im Straßenverkehr zu finden sind.

    Fragen der Sicherheit werden sicher bei dem „Dreirad“ aufkommen. Weiter stelle ich mir die Frage wie es mit Geschwindigkeiten aussieht. In Zeiten von hektik glaube ich, das jmd. auf seinen schnellen und komfortablen BMW, AUDI usw. versichten möchte. Gerade für Geschäftsleute die viel unterwegs sind.

    Wobei ich mir hier vorstellen könnte, das fliegen sowieso alltäglich wird. ( siehe HondaJet ^^ )

  2. Die Studien laufen ja auch unter dem Titel 2028, also noch 20 Jahre Zeit, da passiert einiges. Andererseits ist 1988 auch nicht sooo lange her… 😀

    Hehe, dass der HondaJet „alltäglich“ wird halte ich für unwahrscheilich, bzw. nur für eine relativ kleine Zielgruppe.

  3. @ Paul: Ich denke mal, dass solche Autos dann mit Elektromotoren betrieben werden. Damit ist eine wesentlich stärkere Beschleunigung des Fahrzeugs möglich, als wir es jetzt von Verbrennungsmotoren gewohnt sind. Auch in der Endgeschwindigkeit kann der Elektromotor klar punkten.
    Einziges Manko ist derzeit noch die Reichweite. Hier müssen vernünftige Batterien/Akkus her, dann sind die heute üblichen Motoren schnell Geschichte.

  4. Warum soll man noch 20 Jahre warten. Es gibt doch schon seit vielen Jahren Velomobile (Leitra, Alleweder, Quest, Mango, Leiba, Go-one) um nur einige zu nennen. Auch E-Mobile bei denen man, zusätzlich mit Pedalen mit eigener Leistung fährt, gibt es schon (Twike und Aerorider). Bis VW und Co endlich mal wach werden muss noch viel passieren. Die schlafen so lange bis keiner mehr die Stinker kaufen will.

  5. find das Auto voll witzig

  6. Moin moin alles wird gut seid ihr denn föllig bescheuert
    Vw so in den Dreck zu ziehen

  7. Coole Studien – obwohl ich großer Autofan bin und mich besonders für Konzeptfahrzeuge interessiere, ist mir die VW-Reihe irgendwie entgangen.

    Visionäre Studien sind gerade für Traditionsunternehmen unabdingbar um sicherzustellen, dass die Markenidentität auch über Jahrzehnte hinweg gewahrt wird.

  8. … der Text hat einen Gravierenden fehler ….
    Gleich am anfang …
    (Zitat)
    Wie bei der Vorstellung des Roboter-Films E-Wall zu sehen, wird es in der fernen Zukunft vermutlich ein wenig anders aussehen als heutzutage.

    es müsste eigentlich heißen …
    des Roboter-Films Wall-E

    der ein film namens E-Wall gibt es nicht 😉

  9. Danke SKUMY, für den Hinweis. Da hat sich in der Tat ein gravierender Fehler eingeschlichen, den wir natürlich schnell behoben haben… 🙂

  10. Finde es gut
    aber warum macht VW nicht mal den nächsten und auch den ersten
    Schritt in die ZUKUNFT
    bevor es wieder einmal zu spät ist !!!

  11. Nja, halte nix von Zukunftssachen, weil man vor 20-30 jahren gesagt hatt das autos in 20-30 jahren (also heute) mal dies und das haben, ist aber nie der fall geworden, arbeite ja bei vw, aber solche tecknik wird es so schnell nicht geben!!! (ist meine meinung) 😉

  12. was für eine scheiß zukunft ich will nicnz

  13. das sie existiert also irgend wann kommt noch honzu

  14. was is den das? also wenn dass die zukunft ist, dann sollte man entlich mal das unmögliche wahr machen, und die zeitmaschine erfinden!

    ich bin überzeugter vw fan und fahrer aber das design ist seit 1997 einfach nicht mehr akzeptabel und das gilt auch für alle anderen Hersteller!

    es ist an der Zeit mal wieder richtig schöne Autos wie 1980-90 zu bauen! und ohne irgend einen schnickschnack. hauptsache schön, leicht und viel power!!!!!

  15. unheimlilch ich würde mich nicht da rein sitzen man denk der fritz mich gleich auf 😛

  16. aber die farben sind geillll

  17. hier wurden wieder ein paar schicke styling studien zu tage gefördert. das vw wirklich an e-mobilität investiert sieht man nich. auf dem tatsächlichen fahrzeugmarkt benötigt man keine neuen design-renderings und photoshop extreme. ein paar handfeste investitionen auf dem batteriesektor oder in der motorenfertigung wären weitaus erfolgversprechender. den fortschritt bringen hier die asiaten. vw und co springen dann mitauf wenn alles fertig ausgetüftelt ist. zuviel risiko hier selbst vorzustoßen. echte e-mobility probleme wie batteriemanagement (leasen, kaufen oder nicht?) mit den dazugehörigen designlösungen werden hier nichtmal angesprochen.

  18. Tja, um soetwas zu bauen ist der Spritpreis noch viel zu billig. Wenn er mal 10€/l kostet, wird es soetwas geben…;-)

Schreibe einen Kommentar