Mars One: Leben auf dem Mars bis 2023

Die von Bas Lansdorp gegründete niederländische private Stiftung „Mars One“ will bis 2023 Menschen auf dem Mars ansiedeln. Der Plan sieht tatsächlich kein Rückflugticket vor. Die Astronauten sollen auf den Planeten wohnen, arbeiten, alt werden und auch dort sterben.

Mars One Projekt
Mars One Projekt (Bild: Mars One)

Die Selbstbeschreibung des Mars One Projekts liest sich wie folgt:

Menschliche Besiedlung des Mars im Jahr 2023

Mars One wird die Menschheit im Jahr 2023 zum Mars bringen, um die Grundlage einer permanenten Besiedlung zu schaffen, aus der wir florieren, lernen und wachsen werden. Bevor die erste Crew landet, wird Mars One eine bewohnbare, dauerhafte Siedlung errichtet haben, die dafür ausgelegt ist, alle zwei Jahre neue Astronauten aufzunehmen. Hierfür hat Mars One einen präzisen, realistischen Plan entwickelt, der komplett auf vorhandenen Technologien basiert. Dieser Plan ist sowohl aus ökonomischer als auch aus logistischer Sicht durchführbar, in Bewegung gesetzt durch die Bündelung vorhandener Zulieferer und Experten der Weltraumerkundung. Wir laden Sie ein, an dieser Reise teilzunehmen, indem Sie unsere Vision mit Ihren Freunden teilen,indem Sie unsere Bemühungen unterstützenund vielleicht indem Sie selbst der nächste Mars-Astronaut werden.

Hier ein Vorstellungsvideo zum Projekt (englisch – Untertitel kann aktiviert werden):

Alle zwei Jahre sollen also neue Astronauten zu den dann bereits auf dem Mars befindlichen Menschen geschickt werden, um die „Mars-Menschen“-Gruppe zu erweitern.

Die einzelnen Entwicklungsstufen sehen vor, erst einiges Equipment und einen Rover auf den Mars zu bringen und dann im Jahr 2023 auch die erste menschliche Besatzung. Anschließend soll es im 2-jahres-Rhythmus weitergehen und weiter Equipment und neue Besatzung auf die Mars-Basis gebracht werden.

Enwicklung des Mars One Projekts über die Jahre

Mars One Projekt im Jahr 2016
Mars One Projekt im Jahr 2016 (erste Landung) (Bild: Mars One)
Mars One Projekt im Jahr 2018 (Rover)
Mars One Projekt im Jahr 2018 (Rover sucht geeignete Stelle für Basis) (Bild: Mars One)
Mars One Projekt im Jahr 2021
Mars One Projekt im Jahr 2021  (Bild: Mars One)
Mars One Projekt im Jahr 2022
Mars One Projekt im Jahr 2022 (Bild: Mars One)
Mars One Projekt im Jahr 2023 (erste Bewohner auf dem Mars)
Mars One Projekt im Jahr 2023 (erste Bewohner auf dem Mars) (Bild: Mars One)
Mars One Projekt im Jahr 2025 (weitere Bewohner folgen)
Mars One Projekt im Jahr 2025 (weitere Bewohner folgen) (Bild: Mars One)

Finanzierung über nie-dagewesenes Medien-Spektakel

Die Finanzierung soll über ein Medien-Spektakel in bisher nicht dagewesenem Ausmaß sichergestellt werden, das Big Brother und andere Engagements in dieser Richtung in den Schatten stellt – durchaus vorstellbar. Fraglich ist, ob die Aufmerksamkeit nach dem legen des ersten Excitements auch groß genug bleibt um das Ganze nachhaltig zu unterstützen.

Auch für andere Probleme wie mögliche Krankheiten und die entsprechende Versorgung der Teilnehmer müssen Lösungen gefunden werden.

Selbst als Mars-Bewohner bewerben

Bewerben kann sich nach Aussagen des Unternehmens jeder, der „intelligent, kreativ, psychisch stabil und physisch gesund“ ist. Momentan arbeiten die Macher einen Prozess zur Bewerbung und Selektion der Astronauten aus. Ein paar Informationen zu den erforderlichen Qualifikationen gibt es bereits zu lesen (englisch).

Weitere Informationen:

Könntest Du Dir vorstellen auf dem Mars zu leben – ohne Aussicht auf Rückkehr zur Erde?

5 Gedanken zu „Mars One: Leben auf dem Mars bis 2023“

  1. […] ist eine Frage, die in Zeiten des drolligen Mars-Rovers Curiosity und der Planung bemannter Mars-Missionen sicher mehr Menschen beschäftigt als noch vor 200 Jahren. Hier nun die […]

  2. […] die ersten Menschen zum Mars unterwegs sind, soll noch ein bisschen Zeit vergehen – Deinen Namen und eine Nachricht kannst […]

  3. […] 1 Vorstellung von “Mars One” bei Techtoy […]

  4. […] dass passend zum von vielen Seiten gescholtenen Mars One Projekt und dem Mini-Hype um das Thema ein neuer Film zum Mars-Thema kommen wird: erste Bilder von […]

  5. Der Mensch als biokybernetisches System bedarf zur Erhaltung seiner Zellgesundheit einer spezifischen Vitalenergie, die er nur dort findet, wo er sich evolutionär entwickelt hat, nämlich auf unserem blauen Wasserplaneten Erde.Auf dem Mars sind diese Bedingungen nicht gegeben, sodaß die „Marsianer“ nach kurzer Zeit krank werden und sterben, selbst wenn für Nahrung, Wasser, Atemluft gesorgt ist. Solche geistigen Konstrukte sind wohl eher der Serie StarTrek,.der Geldgier oder Wichtigtuerei entsprungen. Schützt unseren Planeten, es ist der Einzige, den wir haben und je haben werden!

Schreibe einen Kommentar